Get over it! 1

Get over it!

Sie möchten uns unterstützen? Dann lesen Sie sich diesen Artikel sorgfältig durch und handeln Sie entsprechend. Erzählen Sie es weiter, verteidigen Sie uns. Seien Sie eine sogenannte “Ally” (Allianz) für uns. Sie können auch ganz ans Ende scrollen und unsere Postkarte, zusammen mit dem Link zu dieser Seite hier, weiter verbreiten. Teilen Sie sie in den sozialen Netzwerken, drucken Sie sie aus, hängen Sie sie in Schaufenster, legen Sie sie beim Bäcker aus… Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Aktuell ist es beinahe schon in aller Munde, weil gerade die christlich-konservativen Parteien, die rechteren Gruppierungen und die sogenannten TERFs oder RadFems, also Frauen die für sich den radilkalen, trans ausschliessenden Feminismus entdeckt haben, so vehement dagegen sind: Das Selbstbestimmungsgesetz

Seit 1981 gibt es das Transsexuellengesetz (TSG). Und trotz dem es vom Bundesverfassungsgericht durch zahlreiche Urteile zu weiten Teilen als verfassungswidrig erklärt wurde, gibt es das Transsexuellengesetz immer noch!

30 Jahre – bis 2011 – hat es gebraucht, bis das bisher letzte Urteil des Bundesverfassungsgerichts die Zwangssterilisation beziehungsweise Zwangskastration abgeschafft hat, die bis dato zur Personenstandsänderung, also zum Ändern des Geschlechtseintrages, notwendig war!

Seit dem steht dieses menschenverachtende und vor allem menschenrechtsverletzende Nebengesetz zwischen uns geschlechtsvarianten (transsexuellen) Menschen und den Menschen, die uns, aufgrund dieses zwangs- und fremdbestimmenden Gesetzes, als Perverse, als Kranke, als Psychopathen, als Freaks, als Pädophile, Vergewaltiger oder als Randgruppe, als Minderheit ansehen.

Warum menschenverachtend und menschenrechtsverletzend? Ganz einfach, was steht in unserem Grundgesetz?

Artikel 1, Absatz 1:
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Artikel 2, Absatz 1:
Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

Artikel 3, Absatz 1:
Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Alle Menschen sind gleich! Jeder Mensch hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit! Die Würde, jeden Mensches ist unantastbar!

Und doch werden wir fremdbestimmt und uns werden Dinge aufgezwungen, die unwürdig und menschenverachtend sind! Um unseren Vornamen und Personenstand ändern lassen zu können, müssen wir ein Prozedere über uns ergehen lassen, dass unglaublich ist und dem Grundgesetz vollständig widerspricht!

So müssen wir zum Beispiel über ein Gericht und über zwei unabhändgige Gutachten, die zwei uns völlig unbekannte Personen die uns nur für 45 Minuten kennenlernen, erstellen, beweisen, das wir Männlich oder Weiblich sind!

Uns völlig fremde Personen bestimmen über unseren Kopf hinweg, ob wir Mann oder Frau sind!

Um sich über uns ein Urteil bilden und diese Gutachten erstellen zu können, müssen wir uns vor wildfremden Personen nicht nur seelisch und psychisch völlig nackig machen und ihnen die intimsten Dinge erzählen, die wir in unserer Situation und mit unserem Leiden nicht mal unseren besten Freunden erzählen würden!

Wir werden gefragt, ob und wie oft wir von unseren Eltern geschlagen wurden, wie oft wir Sex haben, mit welchem Geschlecht wir lieber Sex machen, was für Partner*innen wir bevorzugen und ob wir Gelüste danach haben, mit Tieren oder Kindern Sex zu machen! Wir müssen völlig veraltete Klischees erfüllen, wie einen Ball zu fangen oder einen Pulli auszuziehen! Wenn wir die falschen Antworten geben oder die Aufgaben auf die falsche Weise erledigen, sind wir in den Augen der Gutachter oder des Richters plötzlich nicht mehr weiblich (oder männlich) genug und können die Änderung unseres Vornamens oder unseres Geschlechtseintrages vergessen (und müssen trotzdem die horrenden Kosten von weit über 1500,- Euro dafür bezahlen)!

Ein allgemeines Selbstbestimmungsgesetz kann all dies ändern und beseitigen! Ein allgemeines Selbstbestimmungsgesetz würde Menschen wie uns als genau das behandeln was sie sind: Menschen.

Aber statt dass man sich freut und dies unterstützt, kommen ein paar selbsternannte “Hüter*innen der Weiblichkeit”, radikale, trans ausschliessende Feministinnen (TERF) und rechte, konservative Gruppierungen und behaupten nun Folgendes:

Eine Frau ist nur, wer biologisch bei der Geburt als Frau einkategorisiert wurde und eine Gebärmutter besitzt.

Was viele Menschen offenbar nicht wissen oder nicht verstehen wollen:

Es gibt Frauen, die keine Kinder bekommen können! Es gibt Frauen, die ohne Gebärmutter zur Welt kommen! Es gibt Frauen, die aufgrund von Krankheit oder anderen Probleme keine Brüste haben! Es gibt molligere Frauen und super dünne Frauen, bei denen man kaum von weiblichen Kurven reden kann! Es gibt Frauen, mit kurzen Haaren, schmalen Lippen. Es gibt Frauen mit zwei X Chromosomen und einem Y Chromosom! Es gibt Frauen, die deutlich mehr Testosteron im Körper haben, als ihnen lieb ist! Es gibt Frauen mit Muskeln, Frauen mit tiefer Stimme oder Frauen, die nicht kochen können. Es gibt Frauen, die Autos reparieren und die Farbe Pink hassen. Und es gibt Frauen, die tatsächlich auch einparken können!

Sind sie deswegen nun auch keine Frauen? NEIN!

Genau so gibt es natürlich auch Männer die keinen Penis haben. Es gibt Männer die eine Vagina haben. Es gibt Männer die keine Prostata haben. Es gibt Kerle die auf Barbie stehen. Es gibt sogar Männer, die ein Kind gebären können. Und es gibt Männer die – nicht nur wegen ihres Gewichts – Brüste haben!

Sind sie deshalb weniger Mann?? NEIN!

Ja, natürlich müssen wir uns einer Urangst der Frauen stellen und diese ernst nehmen!

Gerade und vor allem lesbische und feministische Frauen erfahren häufig körperliche und sexuelle Gewalt und Ausgrenzung und sie haben sich gewisse Schutzräume hart erkämpft. Dies müssen wir geschlechtsvariante (transsexuelle oder transidente) Frauen respektieren.

Es ist jedoch absolut und völlig falsch, deshalb allen geschlechtsvarianten Frauen ihr Frau-Sein und ihre Weblichkeit abzusprechen, sie als perverse Männer abzustempeln und pauschal mit Gewalttätern, Pädophilen und Vergewaltigern in einen Topf zu werfen! Die aktuelle Debatte um Selbstbestimmung, Frau-Sein, Schutzräume und Feminismus stigmatisiert geschlechtsvariante Menschen, insbesondere Frauen, erneut als vermutliche sexuelle Gewalt- und Straftäter und die eigentlichen, cisgeschlechtlichen Männer, die die Statistiken sexueller Gewalt anführen, verschwinden dabei aus dem Blick.

Das ist nicht nur falsch, sondern vor allem auch gefährlich! Denn das erinnert nur zu sehr an die Nationalsozialistische Diktatur und Herrschaft unter der homosexuelle, sexualitäts- und geschlechtsnonkonforme Menschen stigmatisiert und ermordet wurden!

Die Aussage von Feministinnen, dass eine Frau nur eine Frau ist, wenn sie mit einer Vulva geboren wurde (J. K. Rowlings) ist nicht nur stigmatisierend und diskriminierend, sondern schlicht und einfach auch falsch.

Die Frauen der Frauenschutzorganisation Terre Des Femmes e.V. sprechen uns unser Frau Sein ab, indem auch sie sagen: “ja wir stehen für die Rechte aller Frauen – solange sie mit einer Vulva geboren wurden”. Im gleichen Atemzug stellen sie uns geschlechtsvariante Frauen auf eine Stufe mit Vergewaltigern, indem sie uns nicht in ihren Schutzräumen wie Frauenhäusern oder Damentoiletten haben wollen.

Nur weil einige selbsternannte Schutzengel der Weiblichkeit und des Frau Seins uns dieses Recht absprechen wollen, macht es das deshalb nicht weniger zu unserem Recht!

Dieser Weg der Transition den wir geschlechtsvariante (transsexuelle oder transidente) Menschen vor oder auch hinter uns haben ist so bedeutsam, so lebensverändernd, so körperlich einschneidend, so voller Hürden, Steine, Stigmatisierung, Verlust von Familien und nicht wieder rückgängig zu machen, dass ein cisgeschlechtlicher Mann der eine sexuelle Straftat plant, diesen Weg sicherlich nicht freiwillig auf sich nimmt.

Eine geschlechtsvariante Frau – auch wenn sie einen Penis hat – ist kein cisgeschlechtlicher Mann und hat sicherlich nicht vor, anderen Frauen irgendetwas weg zu nehmen oder gar anzutun! Genau so wenig wie ein geschlechtsvarianter Mann – auch wenn er eine Vagina hat – einem anderen Mann etwas wegnehmen oder antun würde!

Wir sind alles Menschen! Und wir sollten zusammen arbeiten und miteinander um unsere Rechte kämpfen, statt uns sogar innerhalb des gleichen Geschlechts aufzureiben und uns gegenseitig auf unsere Rechte oder Selbstbestimmung neidisch zu sein!

Ja! Geschlechtsvariante (transsexuelle) Frauen – egal ob mit oder ohne Operationen – können genau so lesbische oder nicht lesbische, feminine oder nicht feminine Feministinnen sein, wie es cisgeschlechtliche Frauen sein können! Vor allem sind transgeschlechtliche Frauen genau so Frauen, wie es cisgeschlechtliche Frauen sind!

Und wir können und werden genau so für die Rechte ALLER Frauen kämpfen, wie wir es für unsere Selbstbestimmung tun!


Möchten Sie mehr darüber erfahren? Oder möchten Sie mit jemandem darüber reden? Haben Sie selbst schlechte Erfahrungen gemacht oder brauchen Sie Hilfe auf ihrem Weg der Transition oder beim Coming Out?

Melden Sie sich! Wir versuchen Ihnen so gut wie möglich beizustehen, Sie zu begleiten, zu beraten und Ihnen zu helfen!


Sie möchten uns unterstützen? Dann lesen Sie sich diesen Artikel sorgfältig durch und handeln Sie entsprechend. Erzählen Sie es weiter, verteidigen Sie uns. Seien Sie eine sogenannte “Ally” (Allianz) für uns. Sie können auch ganz ans Ende scrollen und unsere Postkarte, zusammen mit dem Link zu dieser Seite hier, weiter verbreiten. Teilen Sie sie in den sozialen Netzwerken, drucken Sie sie aus, hängen Sie sie in Schaufenster, legen Sie sie beim Bäcker aus… Vielen Dank für Ihre Hilfe!


Downloadlinks für die beiden Bilder der Postkarte:

  • Vorderseite (rechte Maustaste -> “Link speichern unter…”)
  • Rückseite (rechte Maustaste -> “Link speichern unter…”)
Get over it! 2
Get over it! 3

Möchtest du uns finanziell unterstützen?
Jede, noch so kleine Spende wird dringend benötigt und ist uns herzlich willkommen!
Per Banküberweisung:

Kontoinhaber:   
VDGE e.V.

IBAN:
DE77 6505 0110 0101 1598 98

BIC:
SOLADES1RVB

Oder per Paypal:
Get over it! 4


Oder direkt QR-Code scannen:
Direkt spenden über Paypal QR-Code


Print Friendly, PDF & Email